Abd-ru-shin

Oskar Ernst Bernhardt

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste



de:stimme:heft_4:fragen-beantwortungen

Fragen-Beantwortungen.

durch Abd-ru-shin


Frage

Es kommt doch oft vor, daß ein Mensch durch äußere Verhältnisse aus seiner Bahn geschleudert wird, die er sich vorgenommen hat zu gehen. Er muß entweder eine Stellung oder Arbeiten annehmen, die mit seinem eigentlichen Ziele nicht im Einklang stehen und verliert dadurch viel Zeit, die er als für ihn nutzlos ansehen muß. Wenn ihm dazu die Ausführung der Arbeiten noch Überwindung kostet und nicht Freude macht, so kann sie sicher seinem Geistesreifen keinen Nutzen bringen.

Antwort

Treue Pflichterfüllung bringt immer geistigen Gewinn. Natürlich wird dieser Gewinn belebt und erhöht, wenn auch Lust und Liebe zu der Arbeit mit vorhanden ist. Oft aber sind derartige Arbeiten notwendige Brücken, die der betreffende Mensch noch braucht, um ein höheres Ziel erreichen zu können, das ihn dann voll erfüllt und damit auch zur Freude wird.

Da ist es selbstverständlich, daß bei derartigen Übergangsarbeiten, die manchmal viele Jahre dauern können, nicht immer Befriedigung und Freude vorhanden sein kann, am wenigsten dann, wenn der Mensch diese Arbeiten zu seiner eigenen Entwickelung und zu seinem geistigen Fortschritte notwendig hat!

Viel später sieht er dann sehr oft, daß gerade die Jahre, die er für vergeudet hielt und wo er abseits von seinem eigentlich vorgefaßten Wege zu stehen wähnte, die wichtigsten für ihn waren, die er um keinen Preis auf seinem Erdenwege vermissen möchte, da er die Erfahrungen daraus dringend brauchte zur Erreichung eines höheren Zieles.

Dann dankt er mit ganzer Seele für die weise Führung, die ihn anscheinend zur Seite drückte.

Frage

Was versteht man unter Gruppenseele? Diese Bezeichnung habe ich in mancherlei Büchern oft gelesen, doch nie eine eigentliche Erklärung dafür gefunden, die ein rechtes Bild der Vorstellung geben konnte.

Antwort

Mit dieser Frage ist allerdings ein Punkt berührt, den zu klären eine ganze Serie von Vorträgen gehören würde, was natürlich nicht im Rahmen einer einfachen Fragenbeantwortung unterzubringen ist.

Trotzdem will ich wenigstens in einem großen Zuge diese Angelegenheit umgrenzen. Das beste ist, wenn ich gleich eine andere vorliegende Frage mit darein verwebe, welche also lautet:

„Haben außer den Menschen auch die Tiere, Pflanzen usw. Seelen, die einen Entwickelungsgang durchlaufen und wie ist es bei deren Abscheiden?“

Darauf ist zu sagen, daß es nichts in der Schöpfung gibtz, das ohne Entwickelung verbleiben kann; denn das läßt das Gesetz der Bewegung nicht zu. So entwickeln sich auch die Seelen der Tiere, die aus einer besonderen Art des wesenhaften Ringes stemmen, der als erster die Stofflichkeiten umgibt.

Hierbei kann ich einmal nicht anders, als auf meine Vorträge über die verschiedenen Schöpfungsringe oder Ebenen hinzuweisen, da deren Kenntnis zu einem Verstehenkönnen dieser Antwort unbedingt gehört und ein enger begrenztes Bild nicht gegeben werden kann, weil in diesen Ebenen alles in Bewegung ist und bleibt.

So entwickeln sich also die Seelen der Tiere auf der Erde, die aus dem untersten Ring des Wesenhaften hervorgehen und nicht geistiger Natur sind, immer mehr und mehr. Sie sind deshalb auch entsprechenden Veränderungen unterworfen.

In den Anfangsstufen kehren diese Seelen bei dem Erdabscheiden zu einer Gruppenzentrale zurück, oder besser gesagt, sie werden von dieser angezogen, wobei sie ihre Form wieder verlieren und in diese eingehen. Es ist davon nicht nur eine Gruppenzentrale vorhanden, sondern es bestehen Zentralen für jeden Reifegrad. Auch hier schließt sich alles dem Gesetz der Gleichart gehorchend zusammen, in Abstufungen der jeweiligen Reife.

Bei höherer Entwickelung der Tierseelen aber verbleibt nach einem irdischen Ableben die Form der Seele eine immer länger andauernde Zeit bestehen, und kann sich dann auch wieder inkarnieren, ohne in einer Gruppenzentrale aufgegangen zu sein.

Hierbei ist Anhänglichkeit, Treue oder Liebe die bindende Kraft, welche in der Sehnsucht die Form zusammenhält.

Der Begriff „Gruppenseele“ umfaßt Arten niederer Wesenhaftigkeit, aus denen heraus die Tierseelen sich lösen, um nach grobstofflichem Absterben wieder dahin zurückzukehren, da sie von den Sammelpunkten angezogen werden. Es ist nach menschlichen Erdbegriffen eine formlose Masse, aus der Teile formannehmend als Seelen sich lösen und zurückkehrend formverlierend wieder darin aufgehen.

In Wirklichkeit bestehen diese Gruppenseelen aber aus vielen in- und durcheinanderwogenden, sich andauernd verändernden unklaren Gestaltungen.

Ich erkläre dies nur in dieser Weise, um einen ungefähren Begriff davon zu geben, da näheres Eingehen das Lesen meiner Vorträge bedingt.

Nur eins sei hierbei noch erwähnt: Die soeben genannten Seelen besitzen nur Kreaturen, welche sich von der Stelle bewegen können, wie die Tiere, wodurch sie die Möglichkeit des Sichschützenkönnens haben.

Pflanzen und Gesteine aber besitzen keine eigene Seele, sondern sie bilden nur Behausungen für wesenhafte Kreaturen wie Elfen usw., die sich beliebig daraus entfernen können, ohne unmittelbare Schmerzen zu empfinden, wenn ihre Behausungen verletzt werden.

Diese wesenhaften Kreaturen betreuen und pflegen die ihnen überlassenen Behausungen, welche sich nicht selbständig von der Stelle bewegen können, bauen daran und nähren sie durch Strahlungen, was dann den Menschenaugen wie selbständiges Leben dieser Pflanzen erscheint.

Wenn ich bis in Einzelheiten gehen will, müßte ich ein Buch darüber schreiben, was ja auch geschehen wird, sobald die Zeit dafür gekommen ist. So müssen Sie sich vorläufig mit dieser kurzen Übersicht begnügen.

de/stimme/heft_4/fragen-beantwortungen.txt · Zuletzt geändert: 2020/11/15 23:35 von Marek Ištvánek